Bullet Journal Anfänger Tipps
Allgemein

Bullet Journal für Anfänger: 3 Gründe, warum ein Bujo Dein Leben verbessern wird

Das Bullet Journal (kurz Bujo) ist eine Planungssystem, das in Deutschland immer beliebter wird. Es soll Dir helfen, Deinen Alltag zu organisieren und Ordnung in Deinem Leben zu schaffen. Doch gerade Anfänger stellen sich häufig die Frage: Ist ein Bullet Journal überhaupt etwas für mich? Wie fange ich am besten an und wo finde ich Ideen?

Bevor ich Dir zu einem späteren Zeitpunkt erkläre, wie Du die von Ryder Carroll entwickelte Methode anwenden kannst, nenne ich Dir jetzt erst einmal drei gute Gründe, warum ein Bullet Journal für Einsteiger genau das Richtige ist.

Grund 1: Ein Bullet Journal hilft auch Anfängern, sofort organisierter zu werden.

Das Bujo ist ein persönliches Ordnungssystem, dass es auch Einsteigern ermöglicht, ihre Seiten individuell nach den eigenen Bedürfnissen zu gestalten. Du kannst Dir sofort ein leeres Notizbuch nehmen und einfach mal ausprobieren, was Dir gefällt. Ich persönlich bin ein Fan von minimalistischen Bullet Journals. Sie schaffen Klarheit und ermöglichen effizientes Planen, ohne den Druck auszuüben, jeden Tag ein neues Kunstwerk erschaffen zu müssen. Deshalb ist das minimalistische Journaling in meinen Augen auch für Anfänger der perfekte Einstieg in die Welt des Bullet Journals.

Wenn Du Dir anschauen möchtest, wie Minimalismus im Bujo aussehen kann, dann klicke hier und Du gelangst zu meiner Pinterest-Sammlung mit vielen tollen Ideen.

Ein Bullet Journal ist ebenfalls für Anfänger optimal, da es ihnen mit den einfachsten Seiten hilft, den Überblick über alles Wichtige zu behalten. Mittlerweile gibt es zahlreiche Orte, an denen Du Dich inspirieren lassen und Ideen finden kannst. Am liebsten schaue ich hier nach Inspiration:

  • YouTube
  • Pinterest
  • Instagram

Dabei ist es immer Dir überlassen, ob Du zum Beispiel nur Monate oder auch Wochen planen willst, wie Du Dein Bullet Journal nutzt und wofür Du es verwenden möchtest. Du hast also alle Freiheiten der Welt, kannst Dir aber, wenn Du möchtest, auch Orientierungshilfen und Anleitungen suchen.

Grund 2: Durch spezifische Planung im Bujo wirst Du Deine Ziele schneller erreichen.

Wer kennt es nicht: Gerade zum Jahreswechsel sind wir super motiviert, setzen uns 100 neue Ziele, die wir unbedingt erreichen wollen, und dann…? Kommt das alltägliche Leben dazwischen und wir entscheiden uns, lieber doch erst nächstes Jahr mit dem Sport anzufangen oder weniger Schokolade zu essen (#ichdochnicht).

Statistiken haben schon 2012 gezeigt, dass 88% der guten Vorsätze im neuen Jahr nicht eingehalten werden. 50% davon schaffen es noch nichteinmal durch die ersten drei Monate. Damit Du im nächsten Jahr die Statistiken aufbessern und endlich Deine Ziele erreichen kannst, rate ich Dir, ein Bullet Journal zu beginnen. Gerade für Anfänger (aber auch für Fortgeschrittene) ist das Bullet Journal eine tolle Möglichkeit, den Fortschritt seiner Ziele zu verfolgen und motivierter dahinter zu bleiben – sei es mit einem Workout-tracker oder einem individuellen Sparplan.

Auch, wenn Du das Ziel hast, Deinen Alltag zu strukturieren und stressfreier zu gestalten (wie 2019 übrigens 62% der Befragten), kann Dir das Bullet Journal dabei helfen. Du könntest zum Beispiel beginnen, Routinen in Deinen Tag einzubauen, um für einen organisierteren und entspannteren Alltag zu sorgen.

Bullet Journal für Anfänger Routinen

Du möchtest wissen, wie, wo und wann Du Routinen am besten in Deinem neuen Bullet Journal nutzen kannst? Melde Dich gerne hier für meinen kostenlosen, 5-tägigen E-Mail-Kurs an, in dem Du Antworten auf alle diese Fragen erhältst!

Grund 3: Jeder Anfänger wird Teil einer inspirierenden und unterstützenden Community.

Egal, ob Du Dich auf Facebook oder Instagram umschaust: Du wirst sehen, dass die Bullet Journal Community sehr unterstützend und gleichzeitig unglaublich inspirierend ist. Dabei ist es egal, ob Du gerade erst beginnst oder schon etwas länger dabei bist.

Besonders Einsteiger werden aber gerne begrüßt und von Anfang an unterstützt und motiviert. Als ich begonnen habe, Bilder von meinem Bullet Journal auf Instagram zu posten, wurde ich sehr herzlich aufgenommen und habe mich über die vielen netten Kommentare gefreut. Bis heute habe ich noch keinen Kommentar gesehen, in dem das Bujo einer Person negativ bewertet oder sogar beschimpft wurde. Denn: Dieses Planungssystem ist so individuell wie sein Besitzer – warum also Negativität verbreiten, wenn jemand ein ganz anderes Leben lebt und sein Journal entsprechend an seine Bedürfnisse anpasst? 🙂

Auch wenn Du nicht vorhast, Deine Seiten mit der Öffentlichkeit zu teilen, wirst Du Dich ganz sicher von den vielen Planern inspirieren lassen können. Es gibt unenedlich viele verschiedene Wege, ein Bullet Journal zu gestalten, sodass für jeden der perfekte Weg dabei ist.

Fazit: Ist ein Bullet Journal für Anfänger das Richtige?

Meiner Meinung nach absolut! Es gibt kaum ein anderes flexibles Planungssystem, das den Eigentümer so umfassend dabei unterstützt, seinen Alltag organisierter und stressfreier zu gestalten. Du hast mit diesem Notizbuch uneingeschränkte Freiheiten, kannst Dich aber an den vielen Anleitungen und Ideen inspirieren, wenn Dir selber mal die Kreativität oder der Mut fehlt. Gleichzeitig findest Du bestimmt viele Gleichgesinnte mit ähnlichen Interessen.

Also: Wag’ den ersten Schritt und beginne noch heute Dein Bullet Journal. Ich bin mir sicher, es wird Dir gefallen!

Ganz liebe Grüße und eine produktive Woche

Lea

bujoandbudget.de

Wenn Du noch Fragen hast, dann tritt doch gerne meiner kostenlosen Facebook-Gruppe bei. So kann jeder von Deiner Frage und den Antworten profitieren.


Pinne diesen Beitrag auf Pinterest:

Teile diesen Beitrag gerne hier:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.